Ab 59,90 ÔéČ liefern wir in Deutschland versandkostenfrei.

Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Was macht eigentlich Wachs im Oliven├Âl?

Was macht eigentlich Wachs im Oliven├Âl?

Native Oliven├Âle d├╝rfen bis zu 250 mg/kg Wachs enthalten. Wie kommt aber nun Wachs ins Oliven├Âl? Wird das Oliven├Âl bei Kerzenschein gepresst und der eine oder andere Stummel f├Ąllt ins ├ľl? Sicher nicht.

Die Olive hat als eine nat├╝rliche Schutzschicht einen d├╝nnen Wachsmantel. Beim Zerkleinern der Oliven werden die Wachse teilweise gel├Âst und gelangen so in das Oliven├Âl. Allerdings sind hier H├Âchstmengen festgelegt (obige 250 mg/kg).

Werden Oliven├Âle chemisch extrahiert, entstehen die sogenannten Oliventrester├Âle. Diese enthalten sehr viel mehr Wachsanteile, da die Wachse durch das Extraktionmittel gel├Âst werden. Mischt man nun das so gewonnene Trester├Âl mit gutem Extra Nativem Oliven├Âl, liegt der Wachsgehalt insgesamt ├╝ber der erlaubten Menge. Somit kann der Lebensmittelchemiker anhand des Wachsgehaltes meist erkennen, ob ein ├ľl gepanscht wurde oder nicht.

Es gibt nat├╝rlich noch viel mehr M├Âglichkeiten ein Oliven├Âl zu verpanschen: mit billigem Haselnuss├Âl beispielsweise. Nur dann nutzt der Wachsnachweis wiederum nichts, da das Haselnuss├Âl keine Wachse enth├Ąlt.

Vorheriger Artikel
N├Ąchster Beitrag