Ab 59,90 € liefern wir in Deutschland versandkostenfrei.

Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Olivenöl, insbesondere extra natives Olivenöl, wird aufgrund seiner gesundheitlichen Vorteile und seines Geschmacks hoch geschätzt. Es ist ein Hauptbestandteil der mediterranen Ernährung und hat zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften, die in verschiedenen wissenschaftlichen Studien untersucht und bestätigt wurden.

1. Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Extra natives Olivenöl ist reich an einfach ungesättigten Fettsäuren, hauptsächlich Ölsäure, die dazu beitragen, den LDL-Cholesterinspiegel („schlechtes“ Cholesterin) zu senken und den HDL-Cholesterinspiegel („gutes“ Cholesterin) zu erhöhen (1). Dies führt zu einer Verringerung der Plaquebildung in den Arterien und einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Eine große Studie, die PREDIMED-Studie, zeigte, dass die mediterrane Ernährung, die reich an Olivenöl ist, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um bis zu 30% reduzierte (2).

2. Antioxidative Eigenschaften

Extra natives Olivenöl enthält eine Vielzahl von Antioxidantien, einschließlich Polyphenolen und Vitamin E. Diese Antioxidantien schützen die Zellen vor oxidativem Stress und Entzündungen, die zu einer Vielzahl von chronischen Krankheiten führen können (3). Eine Studie zeigte, dass der Verzehr von Olivenöl mit Polyphenolen den oxidativen Stress bei gesunden Erwachsenen signifikant reduzierte (4).

3. EntzĂĽndungshemmende Wirkung

Olivenöl hat entzündungshemmende Eigenschaften, die hauptsächlich auf den Gehalt an Polyphenolen zurückzuführen sind. Eine in Olivenöl enthaltene Verbindung, Oleocanthal, wirkt ähnlich wie Ibuprofen und kann Entzündungen im Körper reduzieren (5). Eine entzündungshemmende Ernährung, die Olivenöl enthält, kann dazu beitragen, das Risiko von Autoimmunerkrankungen und chronischen Entzündungskrankheiten wie rheumatoider Arthritis zu verringern (6).

4. Diabetes

Der regelmäßige Verzehr von Olivenöl kann das Risiko von Typ-2-Diabetes reduzieren. Eine Studie ergab, dass eine mediterrane Ernährung, die reich an Olivenöl ist, das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um bis zu 40% reduzierte (7). Olivenöl kann dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren und die Insulinsensitivität zu verbessern, was zu einer besseren Blutzuckerkontrolle führt.

5. Kognitive Funktion

Es gibt Hinweise darauf, dass der Verzehr von Olivenöl das Risiko von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer reduzieren kann. Eine Studie zeigte, dass ältere Erwachsene, die eine mediterrane Ernährung mit Olivenöl einhielten, eine bessere kognitive Funktion aufwiesen und ein geringeres Risiko hatten, an Alzheimer zu erkranken (8). Die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Olivenöl können dazu beitragen, die Gehirnfunktion zu schützen und den altersbedingten kognitiven Verfall zu verlangsamen.

6. Krebsprävention

Einige Studien legen nahe, dass der Verzehr von Olivenöl das Risiko bestimmter Krebsarten, insbesondere Brustkrebs und Darmkrebs, reduzieren kann (9). Die im Olivenöl enthaltenen Polyphenole und Antioxidantien können zur Hemmung des Tumorwachstums und zur Induktion von Apoptose (programmierter Zelltod) in Krebszellen beitragen (10).

7. Gewichtsmanagement

Obwohl Olivenöl kalorienreich ist, gibt es Hinweise darauf, dass der Verzehr von Olivenöl in Maßen zu einer gesunden Gewichtskontrolle beitragen kann. Eine mediterrane Ernährung, die reich an Olivenöl ist, wurde mit einem geringeren Risiko für Übergewicht und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht (11). Olivenöl kann dazu beitragen, das Sättigungsgefühl zu erhöhen und den Appetit zu regulieren, was zu einer geringeren Kalorienzufuhr führt.

Insgesamt zeigen zahlreiche Studien, dass Olivenöl eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bietet, die zu einer besseren Herzgesundheit, einer verbesserten Gehirnfunktion und einem geringeren Risiko für chronische Erkrankungen führen können. Die Integration von Olivenöl in die tägliche Ernährung kann einen wichtigen Beitrag zur Förderung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens leisten.

Quellen:
  1. Estruch, R., et al. (2006). Effects of a Mediterranean-style diet on cardiovascular risk factors: a randomized trial. Annals of Internal Medicine, 145(1), 1-11.
  2. Estruch, R., et al. (2013). Primary prevention of cardiovascular disease with a Mediterranean diet. New England Journal of Medicine, 368(14), 1279-1290.
  3. Cicerale, S., Conlan, X. A., Sinclair, A. J., & Keast, R. S. (2009). Chemistry and health of olive oil phenolics. Critical Reviews in Food Science and Nutrition, 49(3), 218-236.
  4. Covas, M. I., et al. (2006). The effect of polyphenols in olive oil on heart disease risk factors: a randomized trial. Annals of Internal Medicine, 145(5), 333-341.
  5. Beauchamp, G. K., et al. (2005). Ibuprofen-like activity in extra-virgin olive oil. Nature, 437(7055), 45-46.
  6. Linos, A., et al. (1999). Dietary factors in relation to rheumatoid arthritis: a role for olive oil and cooked vegetables? American Journal of Clinical Nutrition, 70(6), 1077-1082.Salas-SalvadĂł, J., et al. (2011). Reduction in the incidence of type 2 diabetes with the Mediterranean diet: results of the PREDIMED-Reus nutrition intervention randomized trial. Diabetes Care, 34(1), 14-19.
  7. Scarmeas, N., et al. (2009). Mediterranean diet and mild cognitive impairment. Archives of Neurology, 66(2), 216-225.
  8. Salas-SalvadĂł, J., et al. (2011). Reduction in the incidence of type 2 diabetes with the Mediterranean diet: results of the PREDIMED-Reus nutrition intervention randomized trial. Diabetes Care, 34(1), 14-19.
  9. Toledo, E., et al. (2015). Mediterranean diet and invasive breast cancer risk among women at high cardiovascular risk in the PREDIMED trial: a randomized clinical trial. JAMA Internal Medicine, 175(11), 1752-1760.
  10. Casaburi, I., et al. (2013). Potential of olive oil phenols as chemopreventive and therapeutic agents against cancer: a review of in vitro studies. Molecular Nutrition & Food Research, 57(1), 71-83.
  11. Romaguera, D., et al. (2009). Adherence to the Mediterranean diet is associated with lower abdominal adiposity in European men and women. The Journal of Nutrition, 139(9), 1728-1737.

Zusammenfassend belegen zahlreiche Studien die vielfältigen gesundheitlichen Vorteile von Olivenöl, wie z. B. eine bessere Herzgesundheit, verbesserte Gehirnfunktion und ein verringertes Risiko für chronische Erkrankungen. Die Integration von Olivenöl in die tägliche Ernährung kann erheblich zur Förderung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens beitragen. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass man extra natives Olivenöl verwendet, um den vollen Nutzen dieser gesundheitsfördernden Substanz zu erhalten.

Inhaltsverzeichnis

1. Einführung in Olivenöl und seine Vorteile

2. Geschmacksvielfalt von Olivenöl

3. Verkostung von Olivenöl

4. Anwendungen von Olivenöl in der Küche

5. Kreative Rezepte und Ideen mit Olivenöl

  • Beste Qualität

    Alle Olivenöle müssen unsere strengen Qualitätsstandards erfüllen.

  • ZurĂĽckver-
    folgbarkeit

    Transparent vom Olivenhain bis auf Ihren Teller.

  • Persönliche Beratung

    Wir finden gemeinsam Ihr Olivenöl – rufen Sie uns einfach an.

  • Ăśber 20 Jahre Erfahrung

    Wir wissen Qualität und Geschmack zu erkennen, und lernen beständig dazu.