Gute Olivenöle für Einsteiger

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Olivenöl liegt in Deutschland bei etwa einem Liter. In Italien sind es mehr als zehn, in Griechenland gar mehr als 12 Liter pro Kopf und Jahr. Das bedeutet, dass Olivenöl hierzulande noch großes Potenzial hat. Doch wer Olivenöl erstmals kaufen und probieren möchte, steht vor einem unübersichtlichen, sehr vielfältigen Angebot, welches er nicht einschätzen kann. Wir möchten den Einsteigern helfen, ihr Olivenöl zu finden, und mitnehmen, auf eine spannende Reise zum Thema.

Zuerst einmal muss der Konsument wissen, dass ein gutes Olivenöl immer eine gewisse Schärfe und Bitterkeit aufweist. Sind diese Geschmackskomponenten nicht vorhanden: Finger weg! Doch gibt es durchaus gewaltige Unterschiede. Es gibt milde und weniger milde Öle, bedingt durch Sorte, Herkunft und Erntezeitpunkt. Wer Olivenöl noch nie pur probiert hat, sollte mit einem eher milden Öl anfangen. In Ligurien (Italien) werden eher milde Olivenöle produziert, dort ist die Taggiasca-Olive heimisch, die eher milde Öle hervorbringt.

Das Mosto Roi ist angenehm mild und ideal für Einsteiger.

Auch in Griechenland ist die Auswahl groß, und je nach Ort und Erntezeitpunkt kann die gleiche Olivensorte gänzlich unterschiedlich schmecken. Auf dem Peleponnes werden beispielsweise milde Öle aus der Koroneiki-Olive hergestellt, die eine gute Qualität haben, und auch preislich den Konsumenten nicht überfordern.

Natives Olivenöl Extra 100%

Zudem finden sich auf dem Etikett Angaben über Analysedaten und ein Code mittels dessen die Herkunft nachverfolgt werden kann. Eine vorbildliche Maßnahme, die leider nicht von allen Produzenten genutzt wird.

Wer sich schon ein wenig kräftigeres Olivenöl zutraut, wen eine milde Fruchtigkeit und ein wenig Schärfe und ein leichter Bitterton im Abgang nicht schrecken kann, dem sei das Neolea empfohlen, welches ebenfalls aus der Koroneiki-Olive produziert wird und viele Auszeichnungen erringen konnte.

Extra Natives Olivenöl „Neolea“

In diese Kategorie fällt auch das Olivenöl eines ebenfalls befreundeten Produzenten – Niko Psaltiras – welches aus der gleichen Olivensorte hergestellt wird, und doch wieder etwas anders schmeckt. Eines ist diesen Ölen gemeinsam: sie sind ausschließlich von guter Qualität und für Einsteiger ins Thema bestens geeignet.

Im Aroma fruchtig, mit Gewürz- und Grasnoten und angenehmer Schärfe im Abgang.