Vom Feinschmecker ausgezeichnet

Vom Feinschmecker ausgezeichnet: Olivenwerkstatt Picudo/Hojiblanca

Vögel zwitschern aus allen Richtungen auf mich ein, in der Ferne röhren die Trecker und die unvermeidlichen Rasenmäher, es sind 23°C, der zweite wirklich schöne Tag des Jahres. Ich sitze im Garten, unser alter Hund hechelt sich nach dem Spazierengehen die Körpertemperatur auf ein ihm erträgliches Maß herunter.



Vor mir auf dem Tisch vorm Gartenhäuschen ein Glas mit einem naturtrüben Olivenöl, welches ich zu probieren gedenke. Ich bin gespannt, denn dieses Öl ist in diesem Jahr bei der Verkostung des Feinschmeckers als eines der besten 250 Öle ausgezeichnet worden. Das Öl der Olivenwerkstatt des Michael Schwaighofer aus Andalusien, nahe der wunderbaren Stadt Granada, ist aus den Olivensorten Picudo und Hojiblanca in einer modernen Ölmühle hergestellt und ungefiltert abgefüllt worden. Für Liebhaber eines naturtrüben Öls ein wahres „Öldorado“. Eine Hand wärmt das Glas mit dem Öl, die andere Hand deckt es ab, damit die Nase sofort in den Duft des Öls eintauchen kann. Ich rieche bananig-artischockiges und auch ein wenig Apfel. Der Geruch erinnert mich an eine alte Apfelsorte namens Doppelprinz, von der wir nur wenige Meter entfernt einen Baum stehen hatten, der im vorletzten Jahr leider abgeholzt werden musste, da er morsch war. Auch schleicht sich noch ein wenig Mandel in den Geruch; der Geschmack bekräftigt alle gerochenen Aromen. Nach dem ersten mild-fruchtigen Eindruck, macht eine leichte Schärfe mit einem ebenfalls leichten Kratzen im Hals auf sich aufmerksam, und an den Zungenaußenseiten Richtung Wangen machen die Rezeptoren einen angenehmen Bitterton aus, der fast sofort wieder verschwindet. Die Schärfe bleibt noch einen Moment, dann hat man einen angenehmen fruchtig-mandeligen Geschmack auf der Zunge, der nach mehr Olivenöl verlangt.

Die erste Idee: Aioli. Da Grillen geplant ist, und die Backkartoffeln schon auf den Ofen warten, eine nachvollziehbare. Leichte Sommersalate profitieren ebenfalls von diesem Öl, Lollo Rosso und Lollo Bianco lachen mir schon mal aus dem Beet entgegen. Auch final über gegrillte Seezunge geträufelt sicher ein Gewinn für den Fisch. Nun brauche ich aber gar nicht so viel rätseln, zu was ich das Öl verwende, denn der begnadete und ausgezeichnete Koch Michael Schwaighofer hat mir Rezepte und Bilder versprochen. Lassen Sie uns gespannt sein, was aus der spanischen Küche demnächst uns und unserer Familie, Freunden und Gästen serviert wird. Ein weiteres „Schmankerl“ ist der überaus günstige Preis des Öls, der durch Direktimport möglich ist. Freuen Sie sich mit mir auf einen Olivenöl-Sommer, der den Namen Sommer hoffentlich verdient.

Das Öl der Olivenwerkstatt finden sie hier.

... und das erste Rezept finden Sie hier.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.