Rund um Olivenöl, Feinkost und vieles mehr ...

Zum dritten Mal in Folge konnte das Balduccio als bestes Olivenöl des Montalbano ausgezeichnet werden. Hierzu eine Nachricht des Produzenten, die mir sehr gefallen hat, und die Situation um Qualitätsolivenöl gut beschreibt:

Lamporecchio, den 30. Januar 2012

Liebe Balduccio-Freunde,

der vergangene Samstag war für unsere Azienda Agricola wie letztes und wie vorletztes Jahr ein Freudentag: Zum dritten aufeinanderfolgenden Mal wurde das Balduccio-Öl zum besten des Montalbano gekürt.

Unzählige Studien beweisen, dass Olivenöl zu den wertvollsten Lebensmitteln gehört, die die Natur zu bieten hat. Neben der guten Fettsäurezusammensetzung verfügt Olivenöl über Fettbegleitstoffe mit vielfältig positiver Wirkung.

Olivenöl

Mythologie und Geschichte


Gemäß der klassischen kretischen Mythologie wurde Athena, Schutzgöttin des Olivenbaums, auf Kreta an den Quellen des Flusses Triton geboren, und der Daktylus Herkules brachte die Anbaukultur des kretischen Olivenbaumes auf den Peloponnes.


Über viele Jahrhunderte ist die Geschichte des Olivenbaumes und des Olivenöls mit der langen Geschichte Kretas verbunden, wo vor Tausenden von Jahren der Grundstein der westlichen Zivilisation gelegt wurde und die europäische Geschichte entstand.
Viele der Historiker erwähnen Kreta als Heimatland des Olivenbaumes, sie sollen ursprünglich schon um 4000 v Chr. bei Knossos angebaut worden sein. An einer zentralen Stelle im Palast befand sich dort der Raum mit der Olivenölpresse, von wo aus durch Leitungen das Olivenöl direkt in die großen Amphoren gefüllt wurde, um es dort zu lagern.
Die Herstellung erfolgte in organisierten, gewerblichen Einrichtungen in den Siedlungen, den Palästen und den Tempelräumen der reichen Grundbesitzer.
Groß ist die Anzahl von archäologischen Funden: organische Reste, Werkzeuge, Einrichtungen, Schriftstücke, Wandtafeln und anderes, welche die Anwesenheit des Olivenbaumes und des Olivenöles auf Kreta bestätigen. Auch wurde das Olivenöl in verschiedener Form zum Gegenstand des minoischen Exporthandels mit dem griechischen Festland und den Kykladen.